Donauradweg bei Au © WGD Donau Oberösterreich Tourismus GmbH / Hochhauser

Dunaj Horní Rakousko
místo pohybu. dotyku.

Unterkunft buchen

Kinder
Reisezeitraum: 2Nächte
Detaillierte Suchoptionen
Örtliche Eingrenzung:
Örtliche Eingrenzung
Unterkunft suchen
Unterkünfte werden geladen ...

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

voestalpine Zeitgeschichte MUSEUM

Linz, Oberösterreich, Österreich

Das Zeitgeschichte MUSEUM ist dem Schicksal der zehntausenden Menschen gewidmet, die zwischen 1938 und 1945 bei Aufbau und Betrieb der Reichswerke Hermann Göring AG Berlin am Standort Linz als Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter im Einsatz waren.

Mit dem Zeitgeschichte MUSEUM erinnert die voestalpine an die NS-Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der Reichswerke Hermann Göring in Linz.

Niemals zuvor arbeiteten mehr Ausländer in Oberösterreich als während der NS-Zeit: zwangsverpflichtete zivile Ausländer, KZ-Häftlinge und Kriegsgefangene. 1943 kam jeder dritte Beschäftige im Gau Oberdonau, wie Oberösterreich damals hieß, aus dem Ausland – doppelt so viele wie im Rest des Deutschen Reiches.

In Linz wurde ab 1938 ein Eisen- und Stahlwerk errichtet, das ab 1941 sukzessive in Betrieb ging. Das Werk war nicht nur ein überdimensionierter NS-Prestigebau, sondern auch ein wesentlicher Bestandteil der nationalsozialistischen Rüstungsindustrie. Beim Aufbau und Betrieb der Reichswerke Hermann Göring in Linz wurden zigtausende ausländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter eingesetzt: Männer und Frauen, Jugendliche und Kinder aus mehr als dreißig Nationen.

Die vier aufeinander aufbauenden Bereiche des Zeitgeschichte MUSEUMS gewähren umfassende Einblicke in das menschenverachtende System der NS-Zwangsarbeit am Standort Linz. Mittels Audiodokumenten erhalten die Opfer des Systems der NS-Zwangsarbeit eine Stimme, begleitet von umfangreichen Erläuterungen, Bildmaterial und multimedialen Stationen. Basis dafür sind 38.000 NS-Lohnakten und Personalbögen der Linzer Betriebe der Reichswerke Hermann Göring aus den Jahren 1938-1945.

Mittwoch und Donnerstag: 09:00 - 17:00 Uhr
Freitag: 13:00 bis 17:00 Uhr
Samstag: 09:00 bis 17:00 Uhr
Sonn- und Feiertag geschlossen

Ruhetage
  • Montag
  • Dienstag
  • Sonntag
  • Feiertag
Erreichbarkeit / Anreise

Mit öffentlichen Verkehrsmittel: Buslinie 25, Haltestelle Betriebsgebäude 41
Mit PKW: Parkplatz der voestalpine Stahlwelt

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • WC-Anlage
Allgemeine Preisinformation

Eintritt frei!

​Jeden Samstag gibt es für Individualbesucher außerdem um 15:00 eine kostenlose, offene
Führung. Bis 8. September wird diese Führung auch jeweils am Donnerstag um 15:00
angeboten.

Gruppen ab 15 Personen können beim Besucherservice der voestalpine Stahlwelt eine
kostenlose Führung buchen: anmeldung.stahlwelt@voestalpine.com, +43/50304/15-8900

Ermäßigungen (Alter/Gruppen)
  • Studenten
  • Senioren
  • Zivil- und Präsenzdiener
    Sonstige Kooperationen und Mitgliedschaften

    Gedenkstätte Mauthausen, Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

    • Für jedes Wetter geeignet
    • Für Gruppen geeignet
    • Für Schulklassen geeignet
    • Für Alleinreisende geeignet
    Saison
    • Frühling
    • Sommer
    • Herbst
    • Winter

    Rollstuhltauglich: Nicht alle Punkte der gesetzlichen ÖNORM werden erfüllt. Grundsätzlich ist dieses Objekt rollstuhltauglich und es ist keine Hilfestellung nötig.

    Zugang
    • Zugang über Rampe
    Sonstige Informationen
    • Eingang ins Gebäude
    • Restaurant / Café
    • Behindertengerechte WC-Anlage
    • Terrasse / Balkon

    Kontakt & Service


    voestalpine Zeitgeschichte MUSEUM
    voestalpine-Straße 1
    +43/50304/15-8900
    4020 Linz

    +43 50304 158900
    anmeldung.stahlwelt@voestalpine.com
    www.voestalpine.com/zeitgeschichte
    http://www.voestalpine.com/zeitgeschichte

    Wir sprechen folgende Sprachen

    Deutsch
    Englisch
    Französisch
    Italienisch

    powered by TOURDATA